What’s the story behind this plaque?

Inschrift am Matteschulhaus, wo der Schweizer Maler Ferdinand Hodler in die Schule ging: Urs "Woody" Wüthrich, Mätteler und Stadtredaktor bei der Bernerzeitung schreibt dazu in der Ausgabe der BZ vom 3.5.2008: Sicher ist, dass Ferdinand Hodler am 14.März 1853 nicht im Mattequartier geboren wird, sondern im Haus «233 Rot». Es wurde 1870 abgerissen, stand im «roten» Armenviertel, an der heutigen Schauplatzgasse 37, wo sich das Loeb-Lebensmittelgeschäft befindet. Sein wortkarger Vater verdingt sich mit Tischlerarbeiten, seine fröhliche Mutter kocht im Käfigturm für ein paar Dutzend Gefangene.
Inschrift am Matteschulhaus, wo der Schweizer Maler Ferdinand Hodler in die Schule ging: Urs "Woody" Wüthrich, Mätteler und Stadtredaktor bei der Bernerzeitung schreibt dazu in der Ausgabe der BZ vom 3.5.2008: Sicher ist, dass Ferdinand Hodler am 14.März 1853 nicht im Mattequartier geboren wird, sondern im Haus «233 Rot». Es wurde 1870 abgerissen, stand im «roten» Armenviertel, an der heutigen Schauplatzgasse 37, wo sich das Loeb-Lebensmittelgeschäft befindet. Sein wortkarger Vater verdingt sich mit Tischlerarbeiten, seine fröhliche Mutter kocht im Käfigturm für ein paar Dutzend Gefangene.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s