Historisches Bern – der Burgerspittel 1742

20120907-050517.jpg

Heute beginnt in Bern das Spittelfest.
Ende einer Aera.
Bisher Altersheim für Angehörige der Burgergemeinde, wird neu ein Haus der Generationen entstehen. Zur Geschichte des Hauses…..
Das Burgerspital ist die Rechtsnachfolgerin des Grossen Spitals, welches 1307 von der Stadt Bern als Unteres Spital gegründet, 1528 im ehemaligen Dominikanerkloster untergebracht war und 1742 den Neubau am Bubenbergplatz bezog. 1715 wurde das Obere Spital (das vormalige Heiliggeistspital) mit dem Grossen Spital fusioniert. Zu den Ländereien des Burgerspitals gehörte seit der Reformation unter anderem die St. Petersinsel mit dem ehemaligen Cluniazenserpriorat.
Das dreigeschossige Gebäude aus Berner Sandstein mit einem grossen Innenhof gilt als der schönste Barockbau Berns. Nach einem Projekt von Joseph Abeille wurde es ab 1732 unter der Bauleitung von Niklaus Schiltknecht und nach dessen Tod im Januar 1735 unter derjenigen von Samuel Lutz errichtet und 1742 fertiggestellt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s